Spannender Tag beim Drogenpräventionsseminar

Am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr  trafen wir  (die Auszubildenden aus dem 1. Lehrjahr) uns an der Pforte und machten uns zur Abfahrt nach Münchsmünster bereit. Als alle in unserem Azubi-Bus saßen ging es auch schon direkt los. Angekommen auf dem Betriebsgelände der lyondellbasell wurden wir nach einer Sicherheitsschulung bereits in der Kantine erwartet. Nach einer kurzen Begrüßung des Betriebsrates Herr Hauber von der lyondellbasell wurden wir von dem Kriminalpolizist aus Ingolstadt willkommen geheißen. Im ersten Teil der Präsentation ging es um organische Drogen, zum Beispiel Marihuana, Hanf und Kokain. Der Kriminalpolizist erzählte uns von der Wirkung der Rauschmittel, aus welchen Ländern diese stammen und wie viele diese pro Gramm oder Kilogramm kosten. Dazu brachte er uns ein paar Fälle mit, die er schon selbst miterlebt hatte und veranschaulichte uns somit die Folgen des Konsums.

Nach einer kleinen Pause ging es mit synthetischen Drogen weiter, ein paar dieser Rauschmittel waren unter anderem LSD, Ecstasy und Crystal Meth. Schockierend war zu sehen, dass einige der genannten Drogen, als Badesalze in Shops frei erwerblich waren. Am Ende des Seminars durften wir noch Fragen stellen, die uns in den Sinn kamen oder uns interessierten. Zum Abschluss konnten wir alle möglichen Drogen in echt betrachten. Von Marihuana bis zu Crystal Meth war alles dabei.

Das Seminar zeigte einem auf schockierende Weise, wie schlimm der Drogenkonsum eigentlich wirklich ist und was er tatsächlich mit unserem Körper macht. Am schlimmsten zu wissen ist, dass jede Droge einen Menschen nach und nach zerstört. Man verliert meist alles nach einer bestimmten Zeit, egal ob es eine Beziehung ist, die Familie oder auch die Arbeit.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Beitrag das Thema ebenfalls etwas näher bringen.

Liebe Grüße,

eure Steffi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*