Schichtarbeit in der Bayernoil

Im dritten Lehrjahr geht es für unsere Azubis für 6 Monate auf Schicht. Aber was ist eigentlich Schichtarbeit? Und darf ich das überhaupt?

Grundsätzlich darf jeder Auszubildende über 18 Jahren Schichtarbeit leisten. Das heißt bei uns in der Bayernoil: 2 Tage Früh, 2 Tage Spät, 2 Tage Nacht und dann 4 Tage frei. Falls er oder sie nicht 18 Jahre alt ist, darf man nur Frühschicht und Spätschicht arbeiten. Sieht auf den ersten Blick viel und kompliziert aus, ist es aber überhaupt nicht.

Mein Ansporn war immer: Nur 2 Tage früh aufstehen! Für mich war Spätschicht daher auch gar kein Problem, da man ausschlafen konnte. Die 4 Tage frei waren natürlich das Highlight, da man zu Hause chillen konnte, während alle anderen unter der Woche arbeiten mussten. Nur die Nachtschicht machte mir manchmal zu schaffen, aber ich wusste ja, dass ich danach so lange schlafen durfte wie ich wollte.

Viele Arbeiten, wie z.B. Proben ziehen werden nur in der Nachtschicht gemacht, d.h. wir würden sie auf Tagdienst garnicht mitbekommen. Durch die Schicht konnte man auch seine zukünftigen Arbeitskollegen und den künftigen Arbeitsplatz einfach besser kennen lernen. Die 6 Monate vergingen wie im Flug und haben uns für unseren weiteren Berufsweg sehr geprägt.

Aber jetzt geht es erstmal für 1 ½ Monate in die Prüfungsvorbereitung und dann ist Endspurt angesagt!

Viele Grüße

Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*